Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Pressemitteilungen


Pressemitteilung Friedrich Straetmanns, MdB

LINKE Antrag im Bundestag will Wohnungs- und Obdachlosigkeit angehen. – Auch in OWL hoher Anstieg zu vermelden

Die Zahl der Wohnungs- und Obdachlosen hat im Jahr 2018 mit geschätzt 1 Mio. Betroffenen einen Höchststand erreicht. Viele Kommunen sind mit der Unterbringung überfordert und werden von der Bundesregierung allein gelassen. Nötig ist ein umfassendes Konzept, um mit einer Statistik das Ausmaß zu erfassen sowie durch ein sozialeres Mietrecht, eine... Weiterlesen


Pressemitteilung Friedrich Straetmanns, MdB

Flüchtlingsbürgen: ein durch Druck erzwungenes Eingeständnis, aber noch lange keine Lösung

Zur aktuellen Debatte um die Übernahme finanzieller Forderungen gegen Flüchtlingsbürgen äußert sich Friedrich Straetmanns, Bundestagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE für Ostwestfalen-Lippe: Weiterlesen


Pressemitteilung Friedrich Straetmanns, MdB

Hartnäckig fordert DIE LINKE sowohl im Bundestag als auch in Kommunalparlamenten bezahlbaren Wohnraum

Am Freitag behandelt der Bundestag einen Antrag der Fraktion DIE LINKE zu Kosten der Unterkunft. Das sind Beträge, die das Amt im Falle des Bezugs von Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung im Alter als Wohnkosten übernimmt. Weiterlesen


Pressemitteilung Friedrich Straetmanns, MdB

Unverständlich: Bundestag setzt LINKE-Antrag zur Schaffung eines zentralen Erinnerungsortes für die Opfer des NS-Vernichtungskrieges in Osteuropa ab

Am Donnerstag, den 17. Januar sollte der LINKE-Antrag in erster Lesung, in Berlin einen zentralen Erinnerungsort für die Opfer des NS-Vernichtungskrieges in Osteuropa zu schaffen, beraten werden. Dieser wurde aber kurzfristig vom Bundestag abgesetzt. Friedrich Straetmanns, MdB für Ostwestfalen-Lippe und namentlicher Unterstützer des Antrages, ist... Weiterlesen


Pressemitteilung Friedrich Straetmanns, MdB

Neuer Gesellschaftervertrag: weniger Schutz für die Beschäftigten bei weniger Mitsprache im Aufsichtsrat – ist das die sozialdemokratische Politik von Landrat Lehmann?

Vor einem Jahr machte die Geschäftsführung der Klinikum Lippe GmbH Schlagzeilen mit dem Vorhaben, neu eingestellte Beschäftigte statt bei der tarifgebundenen KLG über die Tochterfirma aLD unter Vertrag zunehmen. Diese zahlt einen geringeren Lohn und hat auch einen viel kleineren Betriebsrat Weiterlesen