Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Andreas Schnadwinkel/Westfalen-Blatt

Interview mit Friedrich Straetmanns

Am 9. Juli 2017 erschien im Westfalen-Blatt ein Interview mit dem Bielefelder Bundestagsabgeordneten der Linken, Friedrich Straetmanns. Das schwache Ergebnis bei den Europawahlen, die bevorstehenden Landtagswahlen im Osten sowie das Ausscheiden Sahra Wagenknechts als Fraktionsvorsitzende beschäftigen DIE LINKE.

Freut man sich in der Linken auf die drei Landtagswahlen im Osten? Oder hat die AfD die Linke dort als Volkspartei abgelöst?

Friedrich Straetmanns : Es erfüllt uns mit Sorge, dass dies bei den Wahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg tatsächlich drohen könnte. Eine Ursache ist aus meiner Sicht, dass wir ein bisschen vergessen haben, woher wir kommen. Die kommunalen Wurzeln sind in der Politik entscheidend. Wenn die Bürger wissen, dass man ihre Alltagsprobleme ernst nimmt, dann trauen sie uns auch in anderen Bereichen mehr zu.

Werden Ihre Ratschläge als »Wessie« angenommen? Machen Sie Wahlkampf im Osten?

Straetmanns : In meiner Fraktion bin ich Justiziar und spüre da großes Vertrauen. Meine Empfehlungen werden diskutiert und geschätzt. Ich bin ja kein Ideologe, sondern arbeite lösungsorientiert und sachlich. Am Wahlkampf im Osten werde ich mich persönlich beteiligen. [...]

Den ganzen Artikel finden Sie hier.


RSS Feed

Kein Frieden mit § 219a StGB!

Kompromiss zu Paragraf 219a StGB ist verfassungswidrig!