Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Podiumsdiskussion mit Friedrich Straetmanns (2.v.l.) auf dem UZ-Pressefest. (Foto: DIE LINKE.NRW)

Hartz IV schafft Armut

Friedrich Straetmanns (l.) im Gespräch mit einen Interessenten. (Foto: DIE LINKE.NRW)
Hartz IV - Armut per Gesetz

Vom 7. bis 9. September fand das 20. UZ-Pressefest in Dortmund statt. Mit dabei war auch die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag. Am Sonntag nahm Friedrich Straetmanns zusammen mit zwei weiteren ReferentInnen am Podium zum Thema "Hartz IV - Armut per Gesetz" teil.

Sehr bereichernd waren die Beiträge aus dem Publikum, die deutlich gemacht haben, wie stark das Hartz IV System die Gesellschaft spaltet und soziale Missachtung auf gesetzlicher Vorgabe säht. Zudem profitierte die Diskussion durch die Referentin Sylvia Brennemann und den Referenten Jörg Kleine, die ihre Erfahrungen mit vom System ausgegrenzten Menschen einbringen konnten. Alle Anwesenden war sich einig, dass Hartz IV menschenunwürdig ist und Sanktionen sofort abgeschafft werden müssen. "Dafür ist es aber wichtig, dass sich Betroffene des Sozialsystems nicht widerstandslos der Unterdrückung hingeben, sondern sich solidarisieren, organisieren und gemeinsam auf die Straße gehen!", so Friedrich Straetmanns, Bundestagsabgeordneter aus Ostwestfalen-Lippe.