Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Straetmanns in den Medien


Westfalen-Blatt

Straetmanns zu kommunalem Wohnungsbau

In der Mittwochsausgabe vom 28. Februar 2018 griff das Westfalen-Blatt Friedrich Straetmanns Pressemitteilung vom Vortag zum Wohnungsmangel in Bielefeld auf:  Friedrich Straetmanns, Bundestagsabgeordneter der Partei Die Linke, hat die Kommunen zu dringendem Handeln für ausreichend bezahlbaren Wohnraum aufgefordert. Das NRW-Sozialministerium hatte... Weiterlesen


Peter Bollig/Westfalen Blatt, DIE LINKE. Bielefeld

Friedrich Straetmanns zu neuem Kreissprecher in Bielefeld gewählt

Am 17. Februar 2018 wählte DIE LINKE. Kreisverband Bielefeld einen neuen Kreisvorstand und verabschiedete einstimmig seinen politischen Leitantrag, in dem unter anderem bezahlbares Wohnen und mehr Personal in Gesundheit und Pflege gefordert wird. Friedrich Straetmanns, MdB, bildet zusammen mit Gabi Bieberstein das neue Sprecherduo des... Weiterlesen


Dennis Bleck,Andrea Sahlmen,Miriam Scharlibbe/Neue Westfälische

Friedrich Straetmanns bewertet GroKo-Pläne

In der Ausgabe vom 8. Februar 2018 befragte die Neue Westfälische die heimischen Bundestagsabgeordneten zu den Koalitionsvereinbarungen zwischen CDU/CSU und SPD und was diese für die Menschen in Ostwestfale-Lippe bedeuten. Friedrich Straetmanns dazu: Weiterlesen


Kurt Ehmke/Neue Westfälische

Straetmanns in Ausschüsse gewählt

In der Donnerstagsausgabe vom 1. Februar 2018 berichtete die Neue Westfälische über die Ausschussverteilung der drei Bundestagsabgeordneten aus Bielefeld. So auch über Friedrich Straetmanns: In seiner ersten Legislaturperiode hat es der ebenfalls 56- jährige Linken-Politiker Friedrich Straetmanns in den Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz... Weiterlesen


Friedrich Straetmanns/clara

Ihr gutes Recht (clara Nr. 45)

Friedrich Straetmanns, Sozialrichter und Mitglied der Fraktion DIE LINKE, kommentiert für "clara", dem Magazin der Fraktion, aktuelle Urteile. In Ausgabe 45 kommentiert der Bundestagsabgeordnete unter anderem die Erweiterung des Personenstandsrechts sowie die mangelhaften Verfahren Deutschlands bei Polizeigewalt. Weiterlesen