Zum Hauptinhalt springen
Im Austausch für eine weiterhin erfolgreiche Arbeit der Migrationsdienst: Linda Ringels (MBE AWO), Friedrich Straetmanns (MdB, DIE LINKE), Katerina Alexiou (JMD AWO), Bernard Jarczak (JMD AWO)

Friedrich Straetmanns, MdB

Migrationsdienste leisten unerlässliche Unterstützung

Anlässlich des 7. Aktionstags der JugendMigrationsDienste (JMD) und der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) informierte sich Friedrich Straetmanns, Bielefelder Bundestagsabgeordneter der Fraktion DIE LINKE, über die Herausforderungen und die Bedeutung der Arbeit von Migrationsdiensten.

Aufgrund der Pandemie sind Deutschkurse, Praktika, Ausbildungsplätze und Freizeitangebote weggebrochen. Umso wichtiger sind Beratungsangebote für Menschen, die sich ein neues Lebensumfeld in Bielefeld aufbauen.

"Junge Menschen brauchen Ansprechpersonen, die ihnen bei der beruflichen Orientierung, aber auch beim Anschluss an das gesellschaftliche Leben helfen. Aber auch erwachsene Zuwanderinnen und Zuwanderer benötigen Unterstützung beim Kontakt mit Behörden, Zugang zum Arbeitsmarkt oder bei der Suche einer Wohnung.", fasst Straetmanns den Austausch mit den Vertreterinnen und Vertretern der Migrationsdienste des Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bielefeld e.V. zusammen.

"Es gibt zahlreiche Hürden, die das Leben in einer neuen Umgebung erschweren. Die Arbeit der Migrationsdienste ist daher eine unerlässliche Leistung für das gesellschaftliche Zusammenleben und muss langfristig gesichert werden", so Straetmanns weiter.

 

RSS Feed

  • Die Adresse des RSS-Feeds liefert ungültige Daten.