Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Friedrich Straetmanns

Mitglied des Deutschen Bundestages

  • Justiziar der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
  • Stv. Mitglied im Ausschuss für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung
  • Ord. Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
  • Stv. Mitglied im Petitionsausschuss
  • Ord. Mitglied im Wahlprüfungsausschuss

Aktuelles


Rede im Bundestag

Dem Justizhaushalt fehlt der Mut

Bei der Telekommunikationsüberwachung und dem Lobbyregister bietet das Justizministerium der Union nicht die nötige Paroli, Mittel für die Evaluation der Strafjustiz sind weiter völlig unzureichend. Alles in allem ist der Haushalt des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz wenig ambitioniert und es fehlen mutige Akzente. Weiterlesen


Friedrich Straetmanns, MdB / DIE LINKE. Ratsfraktion Bielefeld

Erhalt des Tiefdrucks bei MM Graphia Bielefeld GmbH!

Mit großer Besorgnis reagieren die Bielefelder Ratsfraktion DIE LINKE sowie der Bundestagsabgeordneter Friedrich Straetmanns, Fraktion DIE LINKE, auf die geplante Schließung des Tiefdrucks bei MM Graphia Bielefeld. Weiterlesen


Pressemitteilung Friedrich Straetmanns/DIE LINKE Bielefeld

Freude über Gedenkstätten-Förderung –Zweifel am Konzept

Zu der Entscheidung über die Förderung der Gedenkstätte Stalag 326 in Stukenbrock durch den Haushaltsausschuss des Bundestages, erklärt Friedrich Straetmanns, Abgeordneter für Ostwestfalen-Lippe: Weiterlesen


Michael Schläger/Westfalen-Blatt

Bundestags-Reform: OWL-Politiker klagen

Auch das Westfalen-Blatt hat darüber berichtet, dass die Bundestagsfraktionen DIE LINKE, Bündnis 90/Die Grünen und FDP beim Bundesverfassungsgericht ein Normenkontrollverfahren gegen die Wahlrechtsreform der Regierungskoalition anstrengen wollen Weiterlesen


Christoph Stadtler/Frankfurter Rundschau

„Politische Mogelpackung“: FDP, Linke und Grüne ziehen wegen Wahlrechtsreform vors Bundesverfassungsgericht

Die Frankfurter Rundschau hat ebenfalls über die Ankündigung von LINKE, Grünen und FDP berichtet, die Wahlrechtsreform der Regierungskoalition nach Karlsruhe bringen zu wollen: Weiterlesen


RSS Feed